Nach einem anstrengenden Arbeitstag noch lange in der Warteschlange an der Supermarktkasse stehen – da kommt bei den wenigsten Freude auf. Eine Arbeitserleichterung und mehr Freude beim Kochen versprechen hier die Anbieter gelieferter Zutaten wie beispielsweise HelloFresh, Marley Spoon oder Kochhaus. Doch bei aller Bequemlichkeit der neuen Kochboxen und Gemüsekisten hat auch die klassische Variante der Lebensmittelbeschaffung und des Kochens ihre Reize – hier finden Sie eine kleine Übersicht über das, was Sie je nach gewähltem Angebot bekommen oder vielleicht auch verpassen.

 

KOCHBOXGEMÜSEKISTEEINKAUF & KOCHEN KLASSISCH
BeschaffungswegEntfällt für gewöhnlich, bis auf absolute Basics wie z.B. Salz und Mehl ist in den Boxen alles für die Mahlzeiten enthalten.Sofern man sich nicht ausschließlich von Kistengemüse ernähren möchte, ist der Besuch des Supermarktes nach wie vor nötig.Anfahrtsweg und der Gang in den Supermarkt sind hier Teil des Großen und Ganzen.
Qual der WahlIst reduziert, man entscheidet sich schon bei der Bestellung zwischen den Gerichten.Auch hier ist das Sortiment und damit die Auswahl beschränkt auf das meist regionale/saisonale Angebot. Manche Anbieter offerieren auch eine Überraschungskiste, somit wird einem die Entscheidung sogar ganz abgenommen.Die vielen Regalmeter sorgen für reichlich Auswahl, aber auch für eine Suche nach der richtigen Qualität zu einem angemessenen Preis. Die Menge kann jedoch selbst bestimmt werden. Zudem gibt es ggf. Konfliktpotenzial wie zum Beispiel den „Korb-in-den-Hacken-Fahrer“ oder mit den Kindern, denen plötzlich auffällt, was sie alles gerne haben wollen.
ZeitersparnisKein Schlangestehen, kein Hin- und Her-Fahren, keine Ewigsuche auf chefkoch.de – da bleibt reichlich Zeit am Abend über.Wenn man sich nicht nur aus Kiste ernährt – leider nicht viel. Nur der Weg zum nächsten Biohof entfällt.Der Weg ist das Ziel – dieser Gedanke kann vielleicht auch am Samstag beim Warten an der Supermarktkasse tröstlich sein.
KostenDie meisten Boxen beginnen mit ca. 40,00 € für drei Mahlzeiten à zwei Personen.Sehr unterschiedlich, aber teurer als im Discounter. Dafür ist die Qualität auch deutlich höher.Hier ist maximale Kostenflexibilität gegeben: Von drei Wochen Spaghetti mit Pesto bis Kobe-Rind mit grünem Spargel auch im Winter ist hier alles drin. Dazu kommen ggf. noch die Fahrtkosten.
SpaßfaktorKochen mit der Kochbox ist ein bisschen wie Malen nach Zahlen. Für ordnungsliebende oder gestresste Gemüter also eine Wohltat.Erst einmal hoch, in den darauffolgenden Tagen evtl. etwas gedämpfter, wenn unklar ist, wie fünf Knollen Rote Bete verarbeitet werden sollen. Erfreuen kann man sich aber immer an der Frische und Qualität der aromatischen Freiluftgemüse.Hoch, denn einkaufen und gemeinsames Kochen bietet meist viel Raum für soziale Kontakte und deren Pflege. Zudem sorgt auch die Entscheidung für verlockend scheinende Gerichte für maximale Vorfreude.

 

AlltagstauglichkeitHoch: Alle Zutaten sind drin mitsamt  Rezept – da steht das Essen schnell auf dem Tisch.Erfordert Disziplin: Gegessen wird, was nun mal vor drei Tagen geliefert wurde, da muss man schon mal kreativ oder genügsam sein.Hoch: Man bleibt flexibel bei der Menge und somit bei der Personenanzahl später beim Essen. Bei spontanen Gelüsten kann meist auf einen größeren Fundus im heimischen Vorratsregal (Erdnussflips etc.) zurückgegriffen werden.

 

 

 

Fotos: HelloFresh Deutschland SE & Co. KG, Marley Spoon AG, pixabay.com